Aktuelles

Veranstaltungen

Wir und unsere Kooperationspartner organisieren hin und wieder einmalige Veranstaltungen und Angebote zum Thema Tod und Trauer in und um Freiburg.  Das können zum Beispiel Vorträge, Lesungen, Themenworkshops, Ausflüge, Wochenendseminare und vieles mehr sein.

Die Idee hierbei ist, unsere Gefühle auch mal kreativ auszudrücken, neue Impulse von Trauerbegleiter*innen und selbst Betroffenen zu bekommen, sich zu vernetzen, Gemeinsames zu erleben und letztendlich auch: dem Tod und der Trauer mehr Platz in der Öffentlichkeit zu geben…


Die nächsten Termine:


8. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Donnerstag, 23. Mai 2019 von 19-21:30 Uhr im Café au Lait (Brombergstr. 33, 79102 Freiburg)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Malen und Gestalten

– in Zeiten der Trauer für junge Erwachsene –

jeweils freitags von 18-20 Uhr im Atelier Jacobi 5, Jacobistr. 5 (im Hinterhof), 79104 Freiburg

Termine 2019: 8. Februar, 12. April, 24. Mai, 5. Juli, 18. Oktober und 29. November

Wenn schon so viel gesagt wurde oder WorFoto_Atelierte nicht mehr ausreichen, dann kann der Ausdruck mit Farben, Papier und anderen Materialien manchmal neue Wege eröffnen…

Hanna Nöthig, Diplom Kunsttherapeutin im Atelier Jacobi 5, wird uns an fünf Abenden unterstützen, unsere Themen rund um den Verlust eines geliebten Menschen auf ganz kreative Weise zu betrachten.

Anmeldung erforderlich! Einladung und Infos hier.

 


Einen Notfallkoffer für die Trauer

Unterstützendes für schwere Zeiten vorbereiten

Sonntag, 14. Juli von 19-21 Uhr in den Räumen der Hospizgruppe Freiburg (Türkenlouisstr. 22, 79102 Freiburg)

Trauer ist etwas höchst persönliches und ganz individuell. Oft ist die Trauer, die Erinnerung an den geliebten Menschen machbar und gut zu bewältigen. Und dann kommen wieder diese Stunden oder manchmal auch Tage in denen alles einfach hoch kommt, der Schmerz, die tiefe Traurigkeit, die Fassungslosigkeit. Momente in denen plötzlich und einfach unvermittelt die Welt still zu stehen scheint, Momente in denen wir uns überwältigt fühlen. Und ja diese Momente dürfen sein und gehören einfach auch dazu. Es gibt ein paar Tricks und Kniffe die uns helfen können, schneller und leichter mit diesen Momenten umzugehen, eine Art kleiner Notfallkoffer auf den wir jederzeit und immer zurückgreifen können. Dieser Rettungsanker ist individuell bestückbar und darf genauso individuell wie die Trauer selbst sein.

Für diesen Abend haben wir Yvonne Bonadio eingeladen. Ein paar Worte von ihr: Mein Name ist Yvonne Bonadio. Der Tod, das Gehen und Loslassen begleitet mich als Mensch und Fachfrau schon sehr lange. Sowohl als Hebamme und Familienhebamme, wie auch als Fachberaterin für Notfallseelsorge bei der Feuerwehr durfte ich viele Erfahrungen und Wissen sammeln. Im Moment studiere ich Psychologie im 6. Semester Psychologie an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg.

Die Teilnahme ist kostenlos, um eine vorherige Anmeldung unter jungetrauernde@gmx.de wird gebeten. Dieser Workshop findet anstelle der normalen Gesprächsgruppe statt.


Du fehlst mir!

Ein Seminar für junge Erwachsene, die trauern

Freitag, 6. – Sonntag 8. September 2019 im Bildungshaus Kloster St. Ulrich

„An diesem Wochenende hast du Zeit für dich und deine Trauer. Dabei gibt es keine Begrenzung, wie lange du bereits trauerst, denn gerade wenn der Todesfall schon länger her ist, dich deine Trauer aber nach wie vor immer wieder umtreibt, weißt du: Trauer hört nie ganz auf. Wir bieten verschiedene Zugänge an, um der Trauer Raum und Ausdruck zu geben. Kreatives, Musik, Gespräche und Bewegung werden die Elemente sein, die diese Tage gestalten. Außerdem wird Zeit sein, dir selbst etwas Gutes zu tun.“

Leitung:
Ulrike Wolf, Sozialarbeiterin, Krankenschwester, Trauerbegleiterin

Teilnahmekosten: 120€ bzw. 90€, Anmeldung (bis 26. August) und Infos hier.


Vergangene Veranstaltungen:


Der Tod ist ganz ungefährlich

Dienstag, 16. April 2019 um 19 Uhr bei Horizonte Dreisamtal Bestattungen und Trauerbegleitung (Kunzenweg 5, 79117 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„So wie auf den Tag die Nacht folgt, ist nach der Geburt das nächste sichere Ereignis des Lebens der Tod. Dazwischen liegt alle Zeit des Lebens. Wie wir leben und wie wir uns auf den Tod vorbereiten hat 2 Dimensionen. Die horizontale Dimension, in der ich mich in alle Ebenen des Lebens ausbreite, vorbereite, absichere, und dann die vertikale Dimension, in der ich mich anbinde, ausrichte, vertiefe und dem Leben eine Qualität und Referenz gebe.

An diesem Abend wollen wir uns mit den beiden Götterboten des Todes befassen, der Krankheit und dem Alter, und uns behutsam an die vertikale Dimension der beiden Todesboten annähern.

Mit Arne Raap-Mehl, Sterbe- und Trauerbegleiter, Bestatter und Mitbegründer von Horizonte Bestattungen. Er hält seit vielen Jahren Kurse und Vorträge zu Sterben, Tod und Trauer.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


7. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Sonntag, 24. März 2019 von 15-17:30 Uhr im Grünhof (Eingang über Café POW, Belfortstr. 52, 79098 Freiburg)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Zu Gast dieses Mal: Die Selbsthilfegruppe Jung und Krebs stellt sich vor und und wird Ihren Fragen gerne Rede und Antwort steht.

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Gesang und Übergang

– Ein Singkreis zur Erleichterung des Herzens –

Freitag, 15. März 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„In Phasen von Veränderung, Umbruch, Verlust können starke Gefühle in uns wachgerufen werden. Wir werden zu Trauernden – und oft fällt es uns schwer, diesen Zuständen in uns Raum zu geben. Wir laden ein, einfach zu singen. Sich im Klang der Lieder zu entspannen. Sich den eigenen Gefühlen und Impulsen zuzuwenden, mit ihnen zu singen, ihnen in der Stimme freie Entfaltung zu ermöglichen. Musik und der Klang der eigenen Stimme kann uns auf Ebenen bringen, die sich den Worten entziehen. Und dies kann Gemeinschaft stiften, mit mir selbst, mit anderen.

Vielen Kulturen ist die enge Verbindung zwischen Seele, Klang und Lied bewusst und sie findet Platz im gemeinsamen Musizieren bei Übergangsritualen. Die Lieder thematisieren die Bereiche Trauer, Hoffnung, Loslassen und Lebenwollen. Es gibt Raum für eigene Geschichten und Eindrücke aus der Trauer. Auch einfache rituelle Abläufe können entstehen, mit denen wir etwas neu begreifen oder auch abgeben können. Musikalisch werden wir begleitet von Gitarre, Rahmentrommel und Akkordeontönen. Gesangliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Matthias Wenzel wird die Abende anleiten. Er ist neben seiner Tätigkeit als Bestatter im Team von Horizonte schon lange kreativ in Musik, Poesie und Tanz. Er wird unterstützt von einem Team unterschiedlicher MusikerInnen und MitleiterInnen.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Grüner Salon: Über den Wipfeln ist Ruh‘

Gesprächsgrunde zur Bestattungskultur

Sonntag, 10. März um 11 Uhr im Goethe-Institut (Wilhelmstr. 17, 79098 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese Veranstaltung der Grünen-Fraktion Freiburg:

„Die Lebensentwürfe in unserer Gesellschaft werden immer individueller. Auch rund um die letzten Dinge brechen immer mehr Menschen mit althergebrachten Traditionen und Strukturen. So steigt z.B. die Zahl der Einäscherungen stetig an, anonyme Bestattungen lösen Einzelgräber ab, und immer mehr Menschen entscheiden sich für eine letzte Ruhestätte im Wald.

Vor dem Hintergrund einer Anfrage der GRÜNEN, ob auch in Freiburg eine Begräbnisstätte im Wald denkbar sei, diskutieren im Grünen Salon Akteurinnen und Akteure der Bestattungskultur alte und neue Fragen rund um Tod und Trauer, Rituale und Religion.

Auf dem Podium diskutieren:

  • Frau Birgit Aurelia Janetzky, Theologin und Trauerrednerin;
  • Herr Prof. Dr. theol. Reiner Marquard, Universität Freiburg, ehemaliger Rektor der Ev. Hochschule Freiburg;
  • Frau Dr. Corinna Zimber, 1. Vorsitzende Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofs in Freiburg e.V.

Moderiert wird die Diskussion von:

  • Dr. Maria Hehn, Stadträtin B 90/Die Grünen
  • Maria Viethen, Fraktionsvorsitzende B 90/Die Grünen“

Mehr Infos hier.


Meine Stille – Deine Stille

– der Stille Raum geben –

Dienstag, 5. März 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Dreisamtal Bestattungen und Trauerbegleitung (Kunzenweg 5, 79117 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

Dazu laden wir ein. Stille braucht Raum. Wir treffen uns an einem besonderen Ort, unserem Feierraum, der uns mit seiner besonderen Magie einlädt und umfängt. Uns erwartet ein Raum im Alltag, hier können wir ohne Worte in Stille sein, zur Ruhe kommen, eine Kerze entzünden – getragen und geleitet von Impulsen durch leise Musik, Gedichten oder kurzen Texten. Wir können für eine Stunde innehalten, die Erinnerungen an verstorbene Angehörige wecken, Ihnen gedenken oder Verluste betrauern – jeder für sich und doch in der Gemeinschaft mit anderen. Diese Abende werden von unserer Mitarbeiterin Eva-Sophie Larsen begleitet.“

Eva-Sophie Larsen, Dipl.-Sozialpädagogin, Trauerbegleiterin und Bestatterin im Team von Horizonte Dreisamtal

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Geburt und Tod – ein Tor durch das wir zwei Mal gehn

Freitag, 22. Februar 2019 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Bei der Geburt in die Welt, kommt ein Körper, der sich formt, der wächst, der Gestalt annimmt. Bei der Geburt in das Himmlische wird ein Körper zurückgelassen, der vergeht, der seine Ausstrahlung und seine Gestalt verliert. Weiter auseinander kann es eigentlich nicht sein. Und doch wird sowohl in der Mythologie als auch in unserem aktuellen Erleben von diesem einen Tor gesprochen. Menschen die Sterbende begleiten, berichten immer wieder, dass sich dieser Prozess des Gehens von dieser Erde anfühlt wie eine Geburt.

Susanne Kufner, die Berufung und Ausbildung zur Schamanin hat, wird sich mit uns gemeinsam dieses Geschehens annehmen. Durch ihre besondere Fähigkeit Seelen auch über den Tod hinaus begleiten zu können, kann sie diesem Geheimnis vielleicht fehlende Puzzleteile hinzufügen. Sie wird von ihren Erfahrungen und Wahrnehmungen berichten und es wird Gelegenheit geben, eigene Erfahrungen mit den Anwesenden zu teilen.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Dem Leben in Zeiten der Trauer begegnen

– Yoga am Samstagnachmittag –

Samstag, 2. Februar 2018 von 14-17:30 Uhr (mit Pause und Imbiss) in den Räumen der Hospizgruppe Freiburg, Türkenlouisstr. 22, 79102 Freiburg

„Jedes Leben birgt wie das Meer ungeahnte Strömungen und Tiefen. Wenn dein Leben durch den Tod einer dir nahestehenden Person oder einen schmerzvollen Abschied hohe Wellen schlägt, hilft ein Blick auf das Meer in dir.

Nimm dir Zeit und Raum für deine Trauer und lerne Atem- und Körperübungen aus dem Yoga kennen, die dich besonders unterstützen. Im Fokus der Übungen stehen eine bewusste Selbstwahrnehmung, die eigene Lebendigkeit und eine bewusste Entspannung von Körper und Geist. Entwickle deine Bereitschaft den ewigen Wandel allen Lebens anzunehmen und begegne dem Leben auch in Zeiten der Trauer mit Offenheit.

Wir laden dich herzlich ein teilzunehmen, unabhängig von Yoga-Vorerfahrung und Alter. Mitzubringen sind bequeme Kleidung, ein großes Tuch und ein bisschen Zeit…

Wir bitten um Anmeldung im Voraus und danken für dein Verständnis!“

Kontakt und Anmeldung: Ambulante Hospizgruppe Freiburg, Tel. 0761 8814988 oder info@hospizgruppe-freiburg.de

Leitung: Heike Peterek, Hatha-Yogalehrerin

Kosten: 10€ pro Person für den Nachmittag

(weitere Termine ab März geplant, mehr Infos dann auf der Webseite der Hospizgruppe)


6. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Donnerstag, 31. Januar 2019 von 19-21 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Weihnachtsfeier von Trauer Leben Freiburg

Kreativnachmittag und gemütlicher Austausch bei Plätzchen & Tee

Sonntag, 16. Dezember 2018 von 16-19 Uhr in den Räumen der Hospizgruppe Freiburg (Türkenlouisstr. 22, 79102 Freiburg)

DSC01698

 

Wir freuen uns, wenn Du kommst!

Alle Infos in der Einladung.

Bitte per Mail anmelden, damit wir besser planen können:

jungetrauernde@gmx.de

 

 


5. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Thema: Sternenkinder

Sonntag, 25. November 2018 von 15-18 Uhr im Café Satz (Guntramstr. 57, 79106 Freiburg)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Rückverbindung

Ritualabend zu Ehren der Ahnen und Ahninnen

Freitag, 23. November 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Novemberzeit. Die Feiertage Allerseelen und Allerheiligen laden uns ein der Verstorbenen zu gedenken. In vielen Teilen dieser Welt wird die Beziehung zu denen, die vor uns gegangen sind, gepflegt und geehrt. Es hat einen festen Platz im Alltag dieser Kulturen. Die Ahnen stärken den Rücken, stehen hinter uns. Aus dieser Verbindung wird Kraft geschöpft – für die irdische Welt und ihre Belange. Das Wissen um diese Rückenstärkung und die Praxis, um in Verbindung zu unseren Ahnen zu treten, ist in unserer Kultur nahezu abhanden gekommen. Das Kennenlernen der Wege anderer Völker kann uns inspirieren, unsere eigene Beziehung zur „anderen Seite“ zu stärken bzw. wiederzufinden.

An diesem Abend wollen wir uns in einem rituellen Rahmen unseren Ahnen und Ahninnen zuwenden und die Verbindung mit ihnen feiern. Gemeinsam kreieren wir einen Altar und treten in Dialog mit ihnen – durch Worte und symbolische Handlungen. Wir können bitten, danken, aus unserem Herzen sprechen… In das Ritual werden einfache Kreistänze und Lieder einfließen. Maike Hagenguth, Tänzerin und Mentorin wird diesen Abend inspiriert von ihren Erfahrungen gestalten. In ihrer Ausbildung bei Sobonfu Somé (Burkina Faso) hat sie ihre Sehnsucht und Suche nach Anbindung an die nicht‐stoffliche Welt erweitert. Daraus kreiert sie Rituale für unterschiedliche Lebenszusammenhänge.“

Mitbringen: einen Gegenstand und/oder Foto als Symbol für die Ahnen und Ahninnen, rote Kerze im Glas, rotes Tuch

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Malen und Gestalten

– in Zeiten der Trauer für junge Erwachsene –

jeweils freitags von 18-20 Uhr im Atelier Jacobi 5, Jacobistr. 5 (im Hinterhof), 79104 Freiburg

Termine 2018: 16. März, 27. April, 15. Juni, 14. September, 16. November (geänderter Termin!)

Wenn schon so viel gesagt wurde oder WorFoto_Atelierte nicht mehr ausreichen, dann kann der Ausdruck mit Farben, Papier und anderen Materialien manchmal neue Wege eröffnen…

Hanna Nöthig, Diplom Kunsttherapeutin im Atelier Jacobi 5, wird uns an fünf Abenden unterstützen, unsere Themen rund um den Verlust eines geliebten Menschen auf ganz kreative Weise zu betrachten.

Anmeldung erforderlich! Einladung und Infos hier.

 


Schichten und Chancen der Trauer

Donnerstag, 8. November 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Die direkte Begegnung mit dem Sterben bewegt uns alle tief. In unserem Institut treffen wir auf Menschen, die eine ganz nah zurückliegende Erfahrung mit dem Tod gemacht haben, manche nach einer längeren Phase der Sterbebegleitung, manche auch völlig unerwartet. In solch einer Situation tauchen Fragen auf:  Wohin verschwindet der Tote? Gibt es überhaupt ein „Wohin“? Und wenn ja, wie kann ich etwas davon als Hinterbliebene/r erleben? Kann ich diesen Erfahrungen vertrauen und wie kann ich sie besser einordnen? Kann ich etwas tun, damit die Wunde der Trennung Heilung erfährt? Gibt es eine Anleitung zu „richtigem“ Trauern?

Mit solchen Fragestellungen, die über dieses Leben und unseren „normalen“ Erfahrungshorizont hinausweisen, befasst sich auch die transpersonale Psychologie. Ihr ist es wichtig, Erfahrungen spiritueller Natur ernst zu nehmen und zu erforschen. Gerade in einer solch intensiven und häufig belastenden Phase, wie dem Abschiednehmen und Trauern, können uns solche Erlebnisse verwirren und verunsichern. Dann kann es guttun, für sich selbst etwas mehr Klarheit zu gewinnen, um die eigenen Schichten der Wahrnehmung im Trauerprozess, und die damit verknüpften Gefühle auszuloten.

An diesem Abend wird Dr. Ingo Jahrsetz als Therapeut mit 35‐jähriger Erfahrung und als Mitbegründer und Direktor des „Internationalen Instituts für Bewusstseinserforschung und Psychotherapie e. V. Freiburg“ über diese Themen zu uns und mit uns sprechen. Er verfügt übereinen reichen Schatz an Wissen und Erlebnissen aus dem eigenen Weg und auf dem Gebiet der transpersonalen Psychotherapie und wird auch auf Fragen der Zuhörenden eingehen.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


4. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Sonntag, 14. Oktober 2018 von 15-17:30 Uhr im Grünhof Freiburg (über dem Café POW, Belfortstr. 52, 79098 Freiburg)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Dem Leben auf der Spur – Märchen von Tod und Wandlung

Donnerstag, 11. Oktober 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Märchen spiegeln Entwicklungen und Ereignisse wider, die jedem Menschen auf seinem Lebensweg begegnen. Sie entführen uns in eine wirkmächtige Bilderwelt, erzählen von Trennung, Einsamkeit, Krankheit und Not, zeigen aber zugleich Wege auf, wie man mit diesen Schwierigkeiten heilsam umgehen kann.

Horizonte lädt neugierige ZuhörerInnen zu einer Märchenreise ein, hin zu den Quellen des Lebens. Im lebendigen Erzählen entstehen innere Bilderwelten, aus denen das Vertrauen in die Kraft der Verwandlung allen Lebens erwächst. In Musikimprovisationen und Liedern klingen die Geschichten nach. Ulrike Rietmann wird diesen Abend für uns gestalten. Sie ist seit 1990 als Märchenerzählerin in Schulen, kirchlichen und sozialen Einrichtungen tätig. Manchen Freiburgern dürfte sie bekannt sein durch die Freiburger Erzählnächte und die monatlichen Erzählstunden in der Klinik für Tumorbiologie.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.

Du fehlst mir!

Trauerwochenende für junge Erwachsene des Erzbistum Freiburg

Freitag, 26. – Sonntag, 28. Oktober 2018 im Bildungshaus St. Luzen, Hechingen

Gerne empfehlen wir euch diese Veranstaltung der Fachstelle für Junge Erwachsene des Erzbistum Freiburg:

„An diesem Wochenende hast du Zeit für dich und deine Trauer. Dabei gibt es keine Begrenzung, wie lange du bereits trauerst, denn gerade wenn der Todesfall schon länger her ist, dich deine Trauer aber nach wie vor immer wieder umtreibt, weißt du: Trauer hört nie ganz auf. Wir bieten verschiedene Zugänge an, um der Trauer Raum und Ausdruck zu geben. Kreatives, Musik, Gespräche und Bewegung werden die Elemente sein, die diese Tage gestalten. Außerdem wird Zeit sein, dir selbst etwas Gutes zu tun.“

Leitung:
Ulrike Wolf, Sozialarbeiterin, Krankenschwester, Trauerbegleiterin
Ulrich Neubert, Pastoral- und Bildungsreferent, Trauerbegleiter
Ela Bradl, Fachstelle JE

Teilnahmekosten: 120€ bzw. 90€, Anmeldung und Infos hier


Dem Leben in Zeiten der Trauer begegnen

– Yoga am Samstagnachmittag –

Samstag, 7. Juli 2018 von 14-17:30 Uhr (mit Pause und Imbiss) in den Räumen der Hospizgruppe Freiburg, Türkenlouisstr. 22, 79102 Freiburg

Jedes Leben birgt wie das Meer ungeahnte Strömungen und Tiefen. Wenn dein Leben durch den Tod einer dir nahestehenden Person oder einen schmerzvollen Abschied hohe Wellen schlägt, hilft ein Blick auf das Meer in dir.

Nimm dir Zeit und Raum für deine Trauer und lerne Atem- und Körperübungen aus dem Yoga kennen, die dich besonders unterstützen. Im Fokus der Übungen stehen eine bewusste Selbstwahrnehmung, die eigene Lebendigkeit und eine bewusste Entspannung von Körper und Geist. Entwickle deine Bereitschaft den ewigen Wandel allen Lebens anzunehmen und begegne dem Leben auch in Zeiten der Trauer mit Offenheit.

Wir laden dich herzlich ein teilzunehmen, unabhängig von Yoga-Vorerfahrung und Alter. Mitzubringen sind bequeme Kleidung, ein großes Tuch und ein bisschen Zeit…

Wir bitten um Anmeldung im Voraus und danken für dein Verständnis!

Kontakt und Anmeldung: Ambulante Hospizgruppe Freiburg, Tel. 0761 8814988 oder info@hospizgruppe-freiburg.de

Leitung: Anna Martensen, Übungsleiterin Hatha-Yoga

Kosten: 10€ pro Person für den Nachmittag

(weitere Termine ab September geplant, mehr Infos dann auf der Webseite der Hospizgruppe)


Gesang und Übergang

– Ein Singkreis zur Erleichterung des Herzens –

Donnerstag, 28. Juni 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„In Phasen von Veränderung, Umbruch, Verlust können starke Gefühle in uns wachgerufen werden. Wir werden zu Trauernden – und oft fällt es uns schwer, diesen Zuständen in uns Raum zu geben. Wir laden ein, einfach zu singen. Sich im Klang der Lieder zu entspannen. Sich den eigenen Gefühlen und Impulsen zuzuwenden, mit ihnen zu singen, ihnen in der Stimme freie Entfaltung zu ermöglichen. Musik und der Klang der eigenen Stimme kann uns auf Ebenen bringen, die sich den Worten entziehen. Und dies kann Gemeinschaft stiften, mit mir selbst, mit anderen.

Vielen Kulturen ist die enge Verbindung zwischen Seele, Klang und Lied bewusst und sie findet Platz im gemeinsamen Musizieren bei Übergangsritualen. Die Lieder thematisieren die Bereiche Trauer, Hoffnung, Loslassen und Lebenwollen. Es gibt Raum für eigene Geschichten und Eindrücke aus der Trauer. Auch einfache rituelle Abläufe können entstehen, mit denen wir etwas neu begreifen oder auch abgeben können. Musikalisch werden wir begleitet von Gitarre, Rahmentrommel und Akkordeontönen. Gesangliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Matthias Wenzel wird die Abende anleiten. Er ist neben seiner Tätigkeit als Bestatter im Team von Horizonte schon lange kreativ in Musik, Poesie und Tanz. Er wird unterstützt von einem Team unterschiedlicher MusikerInnen und MitleiterInnen.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


3. Café Totentanz – Gespräche über den Tod

Dieses Mal: in Kooperation mit Trauer Leben Freiburg – wir stellen unsere Initiative und Angebote vor!

Sonntag, 17. Juni 2018 von 15-18 Uhr im Café Liebes Bisschen (Komturstr. 33, 79106 FR)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Workshop mit der Theaterpädagogin Imme Heiligendorff

– Geschwistertag für trauernde Jugendliche und junge Erwachsene (17-27 Jahre) –

Samstag, 9. Juni 2018 von 10-16 Uhr im CVJM Haus Herrenberg, Brahmsstr. 6, 71083 Herrenberg (organisiert vom ATEG-BW e.V.)

Gerne weisen wir euch auf diese Veranstaltung vom Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister Badenwüttemberg (ATEG-BW e.V.) hin:

„Und plötzlich ist alles anders…. Die Trauer um eine Schwester oder einen Bruder hat viele Facetten. Jugendliche müssen genauso wie erwachsene Trauernde ihren ganz eigenen Weg finden, mit der Trauer zurecht zu kommen. In den Familien ist es oft schwer gemeinsam darüber zu sprechen. Das Zusammensein mit anderen Betroffenen ist eine gute Möglichkeit wieder Worte für das Unfassbare zu finden.

Deshalb bietet ATEG-BW am 09.06.2018 in Herrenberg einen Tag für trauernde, jugendliche Geschwister an:

Nach der Begrüßung gibt es einen Workshop mit der Theaterpädagogin Imme Heiligendorff, die darüber sagt: „Im Workshop erfinden wir in Windeseile unser eigenes Theaterstück! Dazu brauchen wir nur Stift und Papier, Fantasie, Neugier und Freude am Theaterspielen! Als Inspiration für unsere szenische Arbeit schreiben wir zunächst kurze Texte, mit denen wir anschließend improvisieren, was das Zeug hält. So erfinden wir Theaterfiguren und deren Geschichten. Zum Ende des Workshops fügen wir die Szenen zusammen und dürfen gespannt sein, welches Theaterstück wir uns gegenseitig in der Gruppe zum krönenden Abschluss präsentieren!“

Anhand dieser erlebnispädagogischen Methode gibt es eine kreative Möglichkeit, sich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen.“

Teilnahmekosten: 10€, Anmeldung und Infos hier.


Trauer und Achtsamkeit

– Seminar für Trauernde mit der Trauerbegleiterin Isabel Schupp –

Montag, 30. April von 16-20 Uhr und Dienstag, 1. Mai 2018 von 9-17 Uhr in der Urachstr. 40a, 79102 Freiburg (Räume der Hospizgruppe)

DSC_0509Die erfahrene Trauerbegleiterin Isabel Schupp (blauerfalter.de) wird mit uns gemeinsam eineinhalb Tage lang auf eine besondere Art auf unsere Trauer schauen: die Praxis der Achtsamkeit wird uns dabei helfen, unserem Schmerz liebevoll zu begegnen und ihn anzunehmen, statt ihn zu verdrängen. Sie hilft uns, einen guten Platz für unsere geliebten Verstorbenen zu finden, statt sie loszulassen zu müssen.

Wir begleiten diesen Prozess mit Achtsamkeitsmeditation und sanften Übungen aus Yoga und Qi Gong. Diese unterstützen uns, unsere körperlichen und emotionalen Leiden zu lindern, unsere Kraft und das Vertrauen in ein freudvolles Leben dürfen wachsen.

Dieses Seminar richtet sich an alle Menschen, ganz gleich welchen Alters und welchen Hintergrunds, die den Tod eines geliebten Menschen betrauern und sich für die Praxis des Innehaltens, der Stille und der Selbstfürsorge interessieren.

Mehr Infos und Anmeldung hier.


Frühlingsfest von „Alles ist anders“

Samstag, 28. April 2018 von 14-18 Uhr in der Urachstr. 40b, 79102 Freiburg

Das Programm „Alles ist anders“, welches Angebote für trauernde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Freiburg finanziert (unser Kooperationspartner u.a. für den künstlerischen Abend), lädt herzlich zum Frühlinsfest ein. Spielestationen für die Kinder, Essen und Trinken, Musik, Gespräche u.v.m. warten auf euch!

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 10.04. unter Tel. 0761/8814988 (bei der Hospizgruppe Freiburg e.V.).


Junge Trauernde wandern: „… und trotzdem immer wieder Frühling“

Sonntag, 22. April 2018 ab 12.00 Uhr, Treffpunkt am Schwabentor vor dem Aufgang zum Schlossberg, insgesamt 10 km Wanderung zum Waldgasthof St. Ottilien und wieder zurück mit Einkehr auf Kaffee und Kuchen (wir laufen gemütlich…)

Mir geht es darum sich gemeinsam auf den Weg zu machen, trotz Trauer im doppelten Sinne weiter zu gehen. Da kann es unterstützend sein, dass man andere Trauernde um sich hat, die häufig mehr Verständnis für die eigenen Gefühlslagen haben. Da fällt es leichter einfach mit dem da zu sein was ist, im Schweigen oder Reden, Lachen oder Weinen.

Bei Interesse melde dich bitte unter rebecateubner@hotmail.de

Ich freue mich auf dich,

Rebeca


Vortrag: Trauer ist mehr als Traurigkeit

Dienstag, 17. April 2018 um 19-21 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung Dreisamtal (Kunzenweg 5, 79117 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Trauer ist ein Prozess, der durch eine Verlusterfahrung begonnen wird. Es ist ein lebenslanger Lernprozess, durch den wir Menschen immer wieder gehen. Wir erwerben einen eigenen Stil, eine eigene Kompetenz. Der Prozess der Trauer umfasst alle Ebenen unseres Seins und alle Ebenen der Emotionen und Gefühle. Wir können der Trauer nicht entfliehen, sie aber durch behutsame Betrachtung kennenlernen und integrieren. Im Vortrag und mit einfachen Übungen erweitern wir unsere Trauerkompetenz.

Mit Arne Raap‐Mehl, Sterbe‐ und Trauerbegleiter, Bestatter und Mitbegründer von Horizonte Bestattungen. Er hält seit vielen Jahren Kurse und Vorträge zu Sterben, Tod und Trauer.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Gesang und Übergang

– Ein Singkreis zur Erleichterung des Herzens –

Donnerstag, 22. März 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„In Phasen von Veränderung, Umbruch, Verlust können starke Gefühle in uns wachgerufen werden. Wir werden zu Trauernden – und oft fällt es uns schwer, diesen Zuständen in uns Raum zu geben. Wir laden ein, einfach zu singen. Sich im Klang der Lieder zu entspannen. Sich den eigenen Gefühlen und Impulsen zuzuwenden, mit ihnen zu singen, ihnen in der Stimme freie Entfaltung zu ermöglichen. Musik und der Klang der eigenen Stimme kann uns auf Ebenen bringen, die sich den Worten entziehen. Und dies kann Gemeinschaft stiften, mit mir selbst, mit anderen.

Vielen Kulturen ist die enge Verbindung zwischen Seele, Klang und Lied bewusst und sie findet Platz im gemeinsamen Musizieren bei Übergangsritualen. Die Lieder thematisieren die Bereiche Trauer, Hoffnung, Loslassen und Lebenwollen. Es gibt Raum für eigene Geschichten und Eindrücke aus der Trauer. Auch einfache rituelle Abläufe können entstehen, mit denen wir etwas neu begreifen oder auch abgeben können. Musikalisch werden wir begleitet von Gitarre, Rahmentrommel und Akkordeontönen. Gesangliche Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Matthias Wenzel wird die Abende anleiten. Er ist neben seiner Tätigkeit als Bestatter im Team von Horizonte schon lange kreativ in Musik, Poesie und Tanz. Er wird unterstützt von einem Team unterschiedlicher MusikerInnen und MitleiterInnen.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.


Café Totentanz – Gespräche über den Tod (fällt aus!)

Sonntag, 25. März 2018 von 15-18 Uhr im Café Liebes Bisschen (Komturstr. 33, 79106 FR)

Gerne weisen wir euch auf diese tollen Veranstaltungen von Tanja Rommler und Marieke Abram hin:

„Egal wie sehr wir uns voneinander unterscheiden – ein Thema verbindet uns alle: der Tod. Dennoch reden wir kaum darüber, sondern meist nur dann, wenn wir müssen. Ist der Tod das letzte Tabuthema unserer Gesellschaft? Dabei beendet er doch unser Leben und verweist eindrücklich auf unsere begrenzte Zeit. Wie gestaltet jede und jeder Einzelne von uns das Leben mit Hinblick auf sein unweigerliches Ende? Und kommt etwas danach? Schnell wird deutlich: Sprechen wir über den Tod, dann sprechen wir auch über das Leben und somit über alles.

Das Café Totentanz bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen – Nachdenkern, Querdenkern, Interessierten – in Kleingruppen über das Thema ‚Tod‘ und alles, was damit einhergeht, auszutauschen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt keinen Experten, der alle Ihre Fragen beantworten wird. Denn bei diesem Thema haben wir alle etwas zu sagen. Sie dürfen mitdenken, zuhören, von Ihren Erfahrungen berichten und Ihre Gedanken über den Tod äußern.“

Anmeldung erforderlich! Details unter: Café Totentanz Freiburg


Lesung: Weiter als das Ende – Flor Schmidt

Freitag, 9. März 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Als ihr 17‐jähriger Sohn durch einen Verkehrsunfall ums Leben kommt, erlebt Flor Schmidt, dass die Extreme des Lebens oft unfassbar nahe beieinander liegen: Tod, Entsetzen und Schmerz auf der einen, Gnade, Glück und Liebe auf der anderen Seite. Auf ihrem Weg durch die Trauer sucht sie nach Antworten, die es nicht geben kann, und findet schließlich etwas, das viel wertvoller ist: eine intensive innere Verbindung zu ihrem verstorbenen Sohn, die ihr hilft, das Leben so annehmen und lieben zu können, wie es ist. Und das Vertrauen, dass der Tod nicht nur ein Ende, sondern auch ein neuer Anfang sein kann.
Flor Schmidt ist Germanistin, Heilpflanzenexpertin und Trauerbegleiterin. Sie gibt Kräuterseminare, hält Vorträge und leitet zusammen mit einer anderen Mutter die „JugendLichter“, eine Gesprächsgruppe für Eltern, die ebenfalls ein jugendliches Kind
verloren haben. Sie lebt mit ihrer Familie in Freiburg.“
Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos bei Flor Schmidt und  hier.

Kontakt mit Verstorbenen

– Kontakte mit dem „Jenseits“ – Spinnerei oder Begabung? –

Freitag, 23. Februrar 2018 um 19 Uhr bei Horizonte Bestattungen und Trauerbegleitung (Haierweg 23, 79114 Freiburg)

Wir empfehlen euch diese und alle anderen Veranstaltungen von Horizonte zum Thema Tod und Trauer:

„Menschen, die ihre Verstorbenen spüren, Botschaften bekommen oder einfach wissen, dass sie immer noch da sind, werden oft stigmatisiert. Es spielt keine Rolle, ob der Verstorbene plötzlich oder nach einer langen Krankheit gestorben ist. Manche Menschen erleben einen Kontakt in die andere Welt. Leider nehmen wir diese Wahrnehmungen in unserer wissenschaftlich geprägten Welt oft nicht ernst. Nur zu schnell kommt die Wertung von Wunschdenken, oder gar psychischer Krankheit auf.
Dieser Abend wendet sich an diejenigen Menschen, die mehr darüber erfahren möchten oder die selber ähnliche Erfahrungen gemacht haben und einen Ort suchen an dem sie sich ohne Sorge vor Bewertung mitteilen dürfen. Wir haben für einen kompetenten Austausch Susanne Kufner eingeladen. Sie hat ihre Fähigkeit den Kontakt zu Verstorbenen aufzunehmen vor vielen Jahren unvorbereitet und ungewollt entdeckt und diese Gabe dann kontinuierlich mit Lehrern und Lehrerinnen weiterentwickelt. Heute arbeitet Sie als Schamanin, als Mittlerin zwischen den Welten.“

Eintritt frei, Spenden willkommen. Mehr Infos hier.